Steffen Eckert


Tänzer

Geboren 1973 in Eisenhüttenstadt. 

Seine Ausbildung erhielt Steffen Eckert von 1989 bis 1991 an der »Staatlichen Ballettschule Berlin«. 

Danach  wirkte  er   in zahlreichen  Tanztheaterprojekten   und    Tanzperformances  in  Berlin mit,  u.a. bei den   Choreographen    Marc   Bogarts,   Swinda   Reicheit,  Tatjana Orlob, Norbert Servos im Rahmen des »Tanzlabors Berlin«, ferner bei Barbara Kryslova, Annette Reckendorf, Helge Letonja, Olga Pautova und zuletzt bei Mihkail Honesseau in »Drei Leben für ...?«in der Akademie der Künste Berlin. Sehr erfolgreich tanzte Steffen Eckert unter der Regie von Paul Stern in der Oper »AIcina« von G.F.Händel am Hans Otto Theater Potsdam. In Bettina Owczareks Choreographie von »Hommage ä Chopin« war er der Chopin. Gastspiele führten Steffen Eckert nach Moskau, Wien, Prag, Stettin, Barcelona, Luxemburg und New York. Eine erste Zusammenarbeit entstand 1998.